Wir können lange über das rechtmäßige Rentenalter in unserem Land streiten, aber jeder muss zugeben, dass unsere Lebenserwartung deutlich gestiegen ist. Zum Zeitpunkt der Einführung des Renteneintrittsalters (1956) lag das Durchschnittsalter bei 70 Jahren für Männer und 72 Jahren für Frauen, ist aber inzwischen auf 79 bzw. 82 Jahre angestiegen.1 Diese Alterserwartung steigt weiter an, hängt jedoch von einer Reihe von Faktoren ab. In vielen westlichen Ländern fällt auf, dass die Lebenserwartung nicht mehr so stark zunimmt, sondern aufgrund einer weniger gesunden Ernährung gleich bleibt oder in Zukunft wahrscheinlich abnehmen wird. Adipositas und Herzinsuffizienz werden daher zunehmend zu einem Problem werden. In einigen Gebieten nimmt die Lebenserwartung jedoch unvermindert zu; die so genannten Blauen Zonen schneiden weiterhin gut ab. Wie ist der Lebensstil der Bewohner dieser Blauen Zonen und welche Lehren können wir daraus ziehen?

Inhaltsverzeichnis

Lebenserwartung in blauen Zonen
Blaue Zonen
Gesundheit in den Blauen Zonen
Was tun sie sonst noch in den Blauen Zonen in Bezug auf die Ernährung?
Was tun sie sonst noch in den Blauen Zonen in Bezug auf den Lebensstil?
Was können wir von den Blauen Zonen lernen?
Lebenserwartung in blauen Zonen
Wenn man die Lebenserwartung weltweit betrachtet, stellt man fest, dass es den westlichen Ländern gut geht. Die durchschnittliche Lebenserwartung in den Niederlanden beträgt 81,2 Jahre. Die von Amerika liegt bei 78,6 – etwas niedriger, aber immer noch hoch. Australien (82,2), Kanada (81,5) und Japan (82,7) schneiden ebenfalls gut ab. Russland (68,9) und afrikanische Länder wie Südafrika (58,3) schneiden deutlich schlechter ab.2

Es ist nicht überraschend, dass unsere Lebenserwartung höher ist. Dies ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen. Logischerweise steht der Zugang zu erschwinglichen Nahrungsmitteln an erster Stelle. Wenn Sie nicht genug Energie bekommen und keinen Zugang zu einer Ernährung mit allen Nährstoffen haben, hat Ihr Körper nicht genug Energie, um richtig zu funktionieren.

In der westlichen Welt haben wir zwar Zugang zu erschwinglichen Lebensmitteln, aber wir essen immer mehr Lebensmittel mit geringem Nährwert. Denken Sie nur an die reichliche Verfügbarkeit von Fastfood und verarbeiteten Lebensmitteln: leichte Kost, aber nicht immer gesund! Infolgedessen könnte unsere Lebenserwartung letztendlich sogar sinken.3

Auch der Zugang zu medizinischer Versorgung trägt zur Lebenserwartung bei. Krankheiten wie Masern oder Polio, gegen die wir in den Niederlanden geimpft sind, sind zum Beispiel in afrikanischen Ländern immer noch weit verbreitet. Auch das Wissen über Hygiene spielt eine Rolle.